Ungarn Urlaub, Reisen Ungarn Plattensee - Balaton, Ferienhäuser, Appartements, Hotels Kururlaub in Heviz, Bük, Ferienwohnungen, Pensionen, Hotels in Ungarn, Wellness Webprogrammierung, Webmarketing, E-Business-Consulting, Webdesign, Domains, Webhosting, Suchmaschinenoptimierung Rückrufservice - Wir rufen Sie unverbindlich zurück!

Der schnellste Weg zum
perfekten Ungarn-Urlaub

+49 (0)8161 935680

Herr Thalhammer freut sich
auf Ihren Anruf!

Ungarn Urlaub, Reisen Ungarn Plattensee
Ungarn Urlaub, Reisen Ungarn Plattensee - Balaton, Ferienhäuser, Appartements, Hotels Kururlaub in Heviz, Bük, Ferienwohnungen, Pensionen, Hotels in Ungarn, Wellness

Ihre Reiseziele

Reiseziele, Balaton, Ungarn

IQ-Maus
Reinhard Thalhammer
Landshuter Strasse 75
D-85356 Freising
Tel. +49 (0)8161 935680
Fax +49 (0)8161 935676
iq@reisen-ungarn.de
www.reisen-ungarn.de

Impressum

FISCHSUPPE - Jeder macht sie anders


Auch wenn Ungarn keine „ Fischernation „ ist, zählt die heimische Fischsuppe,
für die ausschließlich Süßwasserarten verwendet werden, zu den beliebtesten Gerichten
und hat sogar den Rang einer nationalen Spezialität.

     
 Fischsuppe Diese feuerrote Delikatesse gibt es in zahlreichen regionalen Varianten.
Manche enthalten viele verschiedene Fische, andere wieder nur eine einzige Art. In einigen Landstrichen bereitet man aus Zwiebeln in wenig Fett eine Grundlage wie für pörkölt(Fischsuppe) zu,
die durch eine Sieb gestrichen, mit Wasser aufgefüllt und mit größeren Fischstücken gekocht wird.
Für sämige Suppen wird oft eine Grundbrühe aus minderwertigem Kleinfisch gekocht.

In der Umgebung von Baja führt man breite Bandnudeln hinzu.

Wird die Suppe nach „Art der Fischer„ bereitet,
gibt man alle Zutaten einfach nur in einen Topf respektive Kessel,
um den Aufwand so gering wie möglich zu halten.
     
                          

Fischsuppe Fische
Fischsuppe Topf
Fischsuppe zutaten

Fischsuppe kochenlassen

Fischsuppe würzen mit Paprika

Fischsuppe




In jedem Fall gehört in eine echte ungarische Fischsuppe roter Gewürzpaprika. Folgerichtig kann sie in ihrer heutigen Form erst Ende des 18. Jahrhundert, als Paprika in Ungarn langsam heimisch wurde, Verbreitung gefunden haben.
Für die meisten ungarischen Spezialitäten kann man getrost süßes oder halbsüßes Paprikapulver nehmen, ohne dass sie an Geschmack einbüßen.
Bei der Fischsuppe ist das anders. Man muss sie zwar nicht so scharf würzen, dass einem die Tränen kommen, doch führt kein Weg  daran vorbei, wenigsten mildscharfen Gewürzpaprika zu verwenden.
Für Anhänger feuriger Gerichte stellt man zusätzlich scharfe Paprikaschoten auf den Tisch – entweder frische grüne oder getrocknete rote Schoten.

Die jeder nach Belieben eigenhändig in seine Suppe schneiden bzw. bröckeln kann. In diesem Fall darf auch frisches Weißbrot nicht fehlen, um bei Bedarf den „Brand wieder zu löschen“.

Nach einer Fischsuppe folgt traditionell eine Mehlspeise: Quarkfleckerln.

Jeder einzelne Landstrich hat nicht nur sein spezifisches Rezept, sondern auch seinen eigenen Meisterkoch, der über die regionalen Landesgrenzen hinweg anerkannt ist.

Alljährlich finden in Ungarn viel besuchte öffentliche Kochwettbewerbe für Fischsuppen statt, wo Berufs- und Hobbyköche aus dem ganzen Land ihr können unter Beweis stellen.
Ihre Wettbewerbsbeiträge werden von einer strengen Jury bewertet und anschließend von allen Teilnehmern und Besuchern gekostet.